Qigong umfasst eine Vielzahl unterschiedlicher Übungen, welche im Stehen, Liegen, Sitzen und Gehen ausgeübt werden.
Man unterscheidet dabei hauptsächlich zwei Übungswege:

Äusseres, bewegtes Qigong (waigong)

Inneres, stilles Qigong (neigong)

Qigong beruht vor allem drei wesentlichen Prinzipien:

Körper (Körperhaltung und Bewegung)

Konzentration

Atmung

In allen Übungen des Qigong spielen Ruhe und Bewegung, Körperhaltung, Atmung und geistigen Aktivität eine wichtige Rolle. Durch die Sanftheit und die Harmonie der Bewegungen kann Qigong bis ins hohe Alter ausgeübt werden.

„In Ruhe sei wie eine Kiefer, in Bewegung sei wie Wolken und das Wasser“ 
chin. Weisheit

Äussere bewegte Formen (Wai Gong)

  • Die 18 Gesundheitsübungen (Taiji Qigong)
  • Das Spiel der 5 Tiere
  • Übung für ein langes Leben (Chang Shou Gong)
  • Hui Chun Gong, Die Rückkehr des Frühlings
  • Die acht wertvollen Brokatübungen, südliche Form (Ba Duan Jin)
  • Die acht wertvollen Brokatübungen, nördliche Form (Ba Duan Jin)
  • Pendel-Qi Gong im Liegen
  • Leberberuhigende Übung (Ping Gan Fa)
  • Meisterübung
  • Fliegender Kranich-Qigong (Hé Xian Zhuang)
  • Die sechs heilenden Laute (Liu Zi Jue)
  • Hun Yuan Qigong

 Innere stille Formen (Nei Gong)

  • Stehen wie ein Baum, Übung der grossen Kraft (Zhan Zhuang)
  • Dantian-Übung im Liegen 
  • Die Gedanken im Dantian sammeln 
  • Qi-Atmung, auf- oder abbauend
  • Die liegende Säule
  • Kleiner Energiekreislauf im Sitzen 

Qigong im Gehen

  • Daoisten - Gang
  • Kranich Gang
  • Der Gang des alten Gelehrten
  • Die liegende Säule (Zhanzhuang Wogong)
  • Kleiner Energiekreislauf im Sitzen 


 
„Wenn die Vorstellungskraft vorhanden ist, kommt das Qi“
chin. Weisheit